Projekte
/
Pop-Up Circular Hub (Re-Opening)
Circular Economy im Herzen unserer Stadt

Pop-Up Circular Hub (Re-Opening)

Von April bis Dezember 2024 wird das Pop-Up Circular Hub (PUCH) im ehemaligen Karstadt Sport (Jupiter) an der Mönckebergstraße eine Drehscheibe für Kreislaufwirtschaftsaktivitäten in Hamburg sein und Workshops, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen, Beratung und einen Co-Working-Space bieten.

Ausstellung, Veranstaltungen, Workshops und Bildungsangebote

Die Ausstellung, gemeinsam mit den parallelen Veranstaltungen, ist ein Ort der Information über und Vernetzung von Akteuren der Circular Economy in Hamburg. In der Ausstellung bekommt ihr einen Überblick darüber, was Circular Economy – also Kreislaufwirtschaft – bedeutet und anhand von Beispielen, Forschungsansätzen und Projekten könnt ihr entdecken, was in Hamburg passiert, um eine Circular Economy zu etablieren.

Die Ausstellung lädt aber auch dazu ein, eigene Ideen und Fragen einzubringen!

Die Ausstellung wird von Fab City Hamburg e.V., dem Hamburg Institute for Innovation, Climate Protection and Circular Economy GmbH, der Hafen City Universität, der Senatskanzlei und dem New Production Institute der Helmut-Schmidt-Universität realisiert.

Was ist Kreislaufwirtschaft und wieso brauchen wir das?

Rund 50 % der globalen CO2-Emissionen und mehr als 90 % des Verlusts an Biodiversität sind direkt oder indirekt auf die Rohstoffförderung und -verarbeitung zurückzuführen! Wir müssen daher unsere aktuellen Produktions- und Konsummuster überdenken, wenn wir dem Klimawandel und dem Biodiversitätsverlust entgegenwirken wollen.

Bereits seit vielen Jahren wird das Konzept der Circular Economy (deutsch: Kreislaufwirtschaft oder zirkuläre Wirtschaft) als Lösung diskutiert und gestärkt. Jüngst hat die EU dieser Vision im Rahmen des European Green Deal und des Circular Economy Action Plan neuen Aufwind verschafft, und auch die Bundesregierung arbeitet an einer nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie. So werden entscheidende Weichen für unsere zukünftige Wirtschaft gestellt!

Einige der vielen Herausforderungen, die wir im PUCH aufgreifen und diskutieren werden:

  • Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und verschwenden zu viele Ressourcen! Wie können wir das wirtschaftlich und individuell verbessern?
  • Weite Transportwege haben einen hohen CO2-Fußabdruck und bergen zunehmend höhere Risiken für Wirtschaft und Umwelt. Wie und was können wir lokal produzieren?
  • Produkte werden (meist) so gestaltet, dass sie als Abfall enden! Können wir das durch Circular Design vermeiden?
  • Unternehmen tragen maßgeblich zu Umweltproblemen bei. Wie können Circular Economy-Strategien ihnen dabei helfen, nachhaltiger zu wirtschaften?

Impressionen

Was bisher geschah

Hier geht es zum Programm der 3-wöchigen Ausstellung im Jahr 2023, auf dessen Konzept wir in 2024 aufbauen.

Auch die Jahre zuvor waren wir im Jupiter sehr aktiv. Seht selbst:

Videotrailer Jupiter Freifläche

Hamburg Journal Bericht ‘Das Kreativkaufhaus in der Hamburger Innenstadt’

Hamburg Journal Bericht ‘Interaktive Stadtplanungen’ vom Fab Friday mit der ‘HSU’ und ‘COUP’

Location

Adresse

JUPITER, Mönckebergstr. 2-4.,20095 Hamburg

Öffnungszeiten

  • Mo + Di, 10-21 Uhr
  • Mi-Sa, 10-24 Uhr
  • So, 10-18 Uhr

Feiertage werden wie der jeweilige Wochentag behandelt.

Projektpartner

Der “Pop-Up Circular Hub” als Ausstellung und Veranstaltungsreihe wird vom Fab City Hamburg e.V., dem Hamburg Institute for Innovation, Climate Protection and Circular Economy GmbH , dem New Production Institute, der Senatskanzlei und der Hafen-City Universität realisiert.

Hamburg Institute for Innovation, Climate Protection and Circular Economy GmbH

Das Institut HiiCCE ist ein an die Technische Universität Hamburg angegliedertes Forschungsinstitut und gleichzeitig eine Tochtergesellschaft der Stadtreinigung Hamburg. Im Institut werden ganzheitliche Lösungen für die globalen Herausforderungen des Klimaschutzes sowie der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft entwickelt und es wird zu unterschiedlichen Themenbereichen der Circular Economy geforscht.

Fab City Hamburg e. V.

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat sich im Juni 2019 als erste deutsche Stadt der globalen Allianz der Fab Cities angeschlossen. Damit hat sie die Herausforderung angenommen, die städtische Wirtschaft auf eine umfassende, digital unterstützte Kreislaufwirtschaft umzustellen: Hamburg wird dann (fast) alles, was in der Stadt konsumiert wird, selbst produzieren können. Um die Fab City in Hamburg zu institutionalisieren, wurde 2020 der Fab City Hamburg e.V. gegründet. Er wird von der Behörde für Wirtschaft und Innovation gefördert. Der Verein macht die Idee der Fab City bekannt, unterstützt ihre Entwicklung und dokumentiert ihren Fortschritt.

New Production Institute

Das New Production Institute ist aus der interdisziplinären Forschungsgruppe Wertschöpfungssystematik des Laboratorium Fertigungstechnik an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg hervorgegangen. Als Denkfabrik für die Zukunft der Wertschöpfung und Produktion befassen sich die Expert:innen des New Production Institutes in diversen Projekten mit dem Wandel von Wertschöpfungssystemen vor dem Hintergrund neuer Möglichkeiten der Vernetzung und Produktion in Zeiten der digitalen Transformation. Im Vordergrund steht insbesondere die Operationalisierung von Offenheit in neuen Wertschöpfungsmodi (Open Innovation, Open Design, Open Production und Open Source).

Senatskanzlei, Referat Europapolitik

Das Referat Europapolitik der Senatskanzlei beschäftigt sich mit europarechtlichen Fragen und EU-Förderprogrammen. Das Team des Referats koordiniert EU-Projekte mit den Schwerpunkten Circular Economy, Mobilität und Klimaanpassung. Im Projekt DECISO forschen zehn Partnerinnen aus fünf Ländern an Finanzierungsmöglichkeiten für Circular Economy-Ideen. Das Projekt KARMA hat das Thema nachhaltiges Bauen im Blick. Dabei tauschen sich sieben Partnerinnen aus fünf Ländern zu zirkulären Politik-Instrumenten im Bausektor aus. www.hamburg.de/europa

Die HafenCity Universität Hamburg | Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die übergeordneten Forschungsschwerpunkte der HCU sind Klima/Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Die HCU ist u.a. eingebunden in den Entwicklungsprozess der nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie.

Förderer

Fab City Hamburg VereinNew Production InstituteHamburg Institute for Innovation, Climate Protection and Circular Economy GmbHSenatskanzlei HamburgHafenCity Universität HamburgHamburg Kreativ GesellschaftKreative Zwischennutzung